WEGHAFTES. ARCHITEKTUR UND LITERATUR




HOME

back / Eugen Gross: Werk Gruppe Graz - Wege, Räume, Gedanken/
3.2.5 /
Forum Stadtpark /

Die erste architektonische Intervention gelang Werner Hollomey, der als Gründungsmitglied des Forum Stadtpark sich mit der Umbauplanung des aufgelassenen und verfallenen Grazer Stadtparcafes in ein Veranstaltungshaus befasste (1). Wie eine Systemverschiebung im strukturalistischen Sinn als "Ungehörigkeit " ein emotionales Potential freilegt, so war der Anspruch der jungen Künstler des Forum (Vorgänger war die "Junge Gruppe" um Günter Waldorf) auf die Inanspruchnahme des traditionellen Stadtparkpavillons ein Fanal für das konservative Grazer Lager. Ein erster Antrag an die Stadtregierung um Überlassung wurde abgelehnt, ein Abbruch verordnet, über öffentlichen Druck von der Stadt wieder rückgängig gemacht und eine Widmung für künstlerische Absichten an finanzielle Bedingungen geknüpft, deren Erfüllung in Frage stand. Da gingen die Künstler und eine Reihe von Gesinnungsfreunden auf die Straße, brachten einen Betrag von 400.000,- S für Adaptation und Inbetriebnahme des Gebäudes auf, erhielten schließlich das umkämpfte Haus zur Nutzung überantwortet. Ein Übergabevertrag wurde mit dem neu gegründeten Verein Forum Stadtpark abgeschlossen, am 4.11.1960 konnte das Haus eröffnet werden. Werner Hollomey hatte unter dem Druck sehr beschränkter finanzieller Mittel einen Veranstaltungsbau geplant, der den Pavilloncharakter des Hauses aufrechterhielt, im Inneren jedoch einen großzügigen Ausstellungsraum mit Öffnung zum Stadtpark vorsah. Administrative Nebenräume, Depots und ein Clubkeller wurden eingerichtet. Die aus verschiedenen Sparten zusammengesetzte Künstlergruppe, die erste interdisziplinäre Künstlervereinigung dieser Art in Graz, hatte die Möglichkeit der Präsentation bekommen und nützte sie intensiv. Der Architektur war in der Form des sichtbaren Transformationsprozesses eines Bauwerkes eine wichtige fermentierende Funktion zugefallen, die seit den gesellschaftspolitisch bemerkenswerten Ambitionen eines Herbert Eichholzer in den Dreissigerjahren kein vergleichbares Beispiel in Graz vorweisen konnte.




 
LINK / 3.22.1 / / Emil Breisach /
Das Forum Stadtpark - Aufbruch zu Neuem /






 
 
 
 
1.1 / EINFÜHRUNG / Vorwort des Herausgebers /
2.0 / WERKGRUPPE GRAZ /
3.1 / WERKGRUPPE GRAZ / Werkverzeichnis / Zeittafel /
3.2 / EUGEN GROSS - WERKGRUPPE - Wege, Räume, Gedanken /
3.3 / Die Wegphasen als Raum- und Grenzerlebnis /
3.4 / Der Weg in der Architektur - auf konzeptueller Spurensuche/
3.5 / Weggefährten, Konflikte, Herausforderungen/
 



(1) Christine Rigler, "Forum Stadtpark - Die Avantgarde von 1960 - heute", Böhlau Verlag Wien - Köln - Weimar, 2002