WEGHAFTES. ARCHITEKTUR UND LITERATUR




HOME

back / Eugen Gross: Werk Gruppe Graz - Wege, Räume, Gedanken/
3.2.7 /
Studentenhaus Leechgasse /

Den ersten Wettbewerbsgewinn mit anschließender Beauftragung brachte das Jahr 1962 mit der Planung des Studentenhauses in der Leechgasse. Die zentrale Lage im Universitätsviertel am Schnittpunkt zwischen gründerzeitlicher geschlossener Wohnbebauung und dem Komplex der ebenso im 19. Jahrhundert erbauten Universität mit ihren freistehenden Institutsblöcken verlangte nach einer spezifischen Lösung. Der Entwurf sah zwei versetzte sechseckige Baukörper von 4 - 5 Geschossen vor, die sich jeder perspektivischen Fixierung auf eine Hauptblickrichtung entziehen und das Umkreisen des Hauses voraussetzen. Diesem Konzept entspricht die Straßenführung der flankierenden Leechgasse und Schubertstraße, die in einem spitzen Winkel am heutigen Sonnenfelsplatz zusammenlaufen. Aus der allseitigen Zugänglichkeit ergab sich auch die Gliederung der inneren Funktionseinheiten, die mit Mensa, Studentenheim und Verwaltungsbereich der Österreichischen Hochschülerschaft drei getrennte Funktionen in einem Haus vereinen. Die Erfahrungen der Wohngruppengliederung wie beim Studentenheim am Hafnerriegel wurden in erweiterter Form in den Entwurf eingebracht.



 
LINK / 5.2 / Wegphase 2 / Studentenheim mit Mensa
Graz (1963)/





 
 
 
 
1.1 / EINFÜHRUNG / Vorwort des Herausgebers /
2.0 / WERKGRUPPE GRAZ /
3.1 / WERKGRUPPE GRAZ / Werkverzeichnis / Zeittafel /
3.2 / EUGEN GROSS - WERKGRUPPE - Wege, Räume, Gedanken /
3.3 / Die Wegphasen als Raum- und Grenzerlebnis /
3.4 / Der Weg in der Architektur - auf konzeptueller Spurensuche/
3.5 / Weggefährten, Konflikte, Herausforderungen/